Das Kalenderjahr 2016 hatte zahlreiche sportliche Leckerbissen zu bieten. Neben großen Events wie der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zog vor allem die Handball-EM im Januar die deutschen Sportfans in ihren Bann. Jährlich wiederkehrende Events wie der Super Bowl 50, das Champions League-Finale sowie die Tour de France waren zudem erneut Anlaufstellen für ein breit gefächertes Sportpublikum.

Wir stellen euch in dem heutigen Artikel 5 Athleten vor, auf die Sportfans im kommenden Jahr ein Auge werfen sollten. Neben der Ruder-WM und der Weltmeisterschaft der Leichtathleten hält 2017 einige sportliche Highlights bereit:

 

Romy Kölzer (Tennis)

Romy KölzerRomy Kölzer gehört mit ihren 25 nicht mehr zu den Jüngeren im Tenniszirkus. Aber das muss sie auch gar nicht. Sie lebte bis Mai 2016 in den USA um dort ihrem großen Traum von einer Tennis-Karriere in Verbindung mit einem Studium nachzugehen. Sie spielte für die Clemson Tigers mehr als 3 Jahre lang Tennis in der NCAA und schloss nebenbei ihren Bachelor in Kommunikationswesen ab. Anschließend machte sie ihren Master an der Virginia Commonwealth University, ehe sie sich entschloss Tennisprofi zu werden.
Innerhalb von nur zwei Monaten spielte sie sich unter die Top 900 der Welt und steht zur Zeit auf Position 39 der Deutschen Damenrangliste. In dieser kurzen Zeit konnte Romy schon einige Erfolge in internationalen Turnieren erzielen erste Ausrufezeichen in Richtung der Konkurrenz setzen.
2017 wird für sie das erste volle Jahr auf der Profi-Tour sein. Wir von Sponsoo sind uns sicher, dass es ein sehr erfolgreiches sein wird!

Teve Knüppel (Rudern)

Teve KnüppelTeve Knüppel ist erst 16 Jahre alt. und trotzdem trainiert er als Schüler der Eliteschule des Sports zehnmal in der Woche – an drei Tagen sogar schon vor der Schule! Teve hat ein großes Ziel vor Augen: Die olympischen Spiele 2024. Vorher aber will er in diesem Jahr bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Florida voll angreifen! Nachdem er bereits seine Konkurrenten in der Altersklasse U-17 hinter sich lassen konnte, wurde Teve für die U-18 Nationalmannschaft nominiert. Das erstaunliche: Im Gegensatz zu vielen anderen in der Weltspitze fing Teve erst im Alter von 10 Jahren mit dem Rudern an. Beim Betrachten dieser steilen Karriere kann man nur erahnen, wohin der Weg des jungen Hamburgers einmal führen wird.
Wir hoffen natürlich auf Gold bei Olympia 2024 – der Austragungsort wird im September bekannt gegeben.

Kristin Gierisch (Dreisprung)

Kristin GierischInteressierten Zuschauern ist der Name Kristin Gierisch natürlich ein Begriff. Allerdings wartet mit der Leichtathletik-WM in London ein echtes Highlight auf die symphatische Chemnitzerin und ihre große Fangemeinde. Nach einem starken elften Platz in Rio bei den olympischen Spielen ist sie nun bereit, die Medaillenränge im Londoner Olympiastadion anzugreifen. Ihre persönliche Bestleistung liegt bei 14,46 Metern, die sie vor zwei Jahren bei den European Indoor Championships in Prag springen konnte. Mit einer konzentrierten Vorbereitung im Winter, sowie erfolgreichen Wettkämpfe im Sommer, könnte Kristin diese Bestmarke weiter nach oben setzen und die Konkurrenz auf sich aufmerksam machen.
Wir sind uns sicher: Kristin Gierisch ist eine ganz heiße Anwärterin auf einen Podiumsplatz bei der diesjährigen Weltmeisterschaft.

Sönke Brederlow (Motorsport)

Sönke BrederlowSönke Brederlow ist ein Multitalent. Neben seiner Tätigkeit als Journalist und Testfahrer für Auto Bild Motorsport und Auto Bild Sportscars ist der 25-Jährige selbst als Rennfahrer aktiv. So konnte er im vergangenen Jahr den Vizetitel im ADAC Logan Cup gewinnen. Darüber hinaus hatte Brederlow einen Gaststart im Audi Sport TT Cup auf dem Nürburgring und konnte somit ein Rennen auf der legendären Nordschleife bestreiten.  Durch einen erneuten zweiten Platz bei jenem Auftritt hofft Brederlow nun, dass er eine gesamte TT Cup-Saison für einen Rennstall bestreiten darf. Zur Zeit kann Brederlow noch keine Aussagen zur Saison 2017 machen, da er in mehreren Verhandlungen steht. So viel sei aber gesagt: Es liegen einige spannende Angebote vor, sodass man den gebürtigen Ostfriesen bald wieder in schnellen Boliden bestaunen kann. Wir wünschen für die kommende Saison alles Gute!

Lena Erdil (Windsurfen)

Lena ErdilWer fünf Sprachen spricht, in Belgien gelebt, in England studiert, und mittlerweile weltweit an den schönsten Stränden der Welt surfen darf, ist geradezu prädestiniert dazu, in unserer Liste aufzutauchen. Der sportliche Erfolg Lena Erdil’s untermauert die aufgestellte These zudem. Sie ist amtierende Vizeweltmeisterin im Windsurfen und eine der wenigen glücklichen Athleten, die sich offiziell als „Red Bull Athlete“ bezeichnen dürfen. Neben ihrer eigenen aktiven Karriere betreibt sie seit nunmehr zehn Jahren das Lena Erdil Windsurf Center in der Türkei, welches sogar eigene Windsurf-Events austrägt. So kann Lena sich mit der Hilfe von eigens durchgeführten Wettkämpfen auf extern organisierte Top-Events vorbereiten. Wir drücken die Daumen für ein aufregendes Jahr 2017, welches Lena hoffentlich ein Stück näher an das große Ziel heranbringen wird: Die Weltmeisterschaft.

 

Florian Breuer beim Kanuslalom.

Junioren-Weltmeister Florian Breuer will 2017 richtig angreifen.

Florian Breuer (Kanuslalom)

Pain is temporary, Pride is forever. Diesen Spruch hat sich der 19-Jährige Kanuslalomfahrer Florian Breuer als Motto gesetzt. Und in seinem Sport ist eine hohe Schmerzresistenz unabdingbar. Stolz hat der junge Augsburger sich schon durch eine Menge sportlicher Erfolge erkämpfen können. Nachdem „Flo“ 2014 in der Alterklasse der U-18 bereits Weltmeister wurde, konnte er den Titel in der nächsthöheren Klasse, der U23, zwei Jahre später ebenfalls erringen. Die Jugendwettkämpfe sind allerdings nicht sein Ziel. Er will mehr. Der mehrfache deutsche Meister und von
der Deutschen Sporthilfe als einer der Top Juniorsportler des Jahres ausgezeichnete Modellathlet schaut nun auf die Europameisterschaften in Tacen (SLO) und natürlich auf Olympia 2020 in Tokio. Auf dass ihn noch eine Menge mehr Stolz erfüllen wird!

 

Santino Exenberger (Skateboard) 

A propos Olympia 2020. In Tokio werden erstmals Skateboarder an den Start gehen und hoffentlich wird der Österreicher Santino Exenberger mit dabei sein! Neben zahlreichen nationalen und internationalen Titeln konnte der erst 16 Jahre alte Skater bereits an den Weltmeisterschaften in Südafrika teilnehmen. Als nächstes stehen weitere weltweite Wettbewerbe auf dem Programm. Ebenfalls ist ein Trainingslager in Camp Woodward, dem Mekka des Skateboardens, vorgesehen. Mit diesen Maßnahmen wird sich Santino weiter verbessern können, um auch im kommenden Jahr bei internationalen Wettkämpfen ein großes Wörtchen mitreden zu können!

Welche Athleten sollten wir 2017 noch im Auge behalten? Schreibt gerne einen Kommentar mit euren Vorschlägen. Wir freuen uns auf euer Feedback!

Romy Kölzer, Teve Knüppel, Kristin Gierisch, Sönke Brederlow, Lena Erdil, Florian Breuer und Santino Exenberger sind allesamt auf der Sponsoringplattform Sponsoo vertreten.  Wenn Sie  Interesse haben, unsere Sportler und Vereine zu unterstützen, nehmen Sie gerne per E-Mail an support@sponsoo.de unverbindlich Kontakt mit uns auf, oder klicken Sie sich durch unsere Datenbank. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl von passenden Sport-Projekten.