Nun sind sie fast schon wieder rum, die olympischen Winterspiele in Pyeongchang. Hinter uns liegen zwei aufregende und unfassbar spannende Wochen voller unvergesslicher Momente.
Da gab es zum Beispiel unseren deutschen Rodler Felix Loch, der die sicher geglaubte Goldmedaille in der mittlerweile berühmten „Kurve 9“ im letzten Lauf doch noch wieder abgab. Oder unsere Mixed-Staffel im Biathlon, die nach 3 Läufern mit großem Abstand führte, am Ende aber leider nur auf dem vierten Platz landete. Oder die nicht alternde Claudia Pechstein, die knapp an ihrer zehnten Medaille vorbeieilte, aber noch in Peking 2022 mit 50(!) Jahren an den Start gehen möchte.
Unterm Strich war das  Team Deutschland  aber auch einfach unfassbar erfolgreich. Unvergessen bleiben die Gold-Kür von Aljona Savchenko und Bruno Massot, der dreifach-Erfolg unserer nordischen Kombinierer, der magische Run unseres Eishockey-Teams und die anhaltende Dominanz im Bobsport. Da ist es nicht verwunderlich, dass die deutsche Fahne im Medaillenspiegel ganz weit oben zu finden ist.
Aber genug von den sportlichen Nachrichten, die ihr bestimmt schon selbst alle mitbekommen habt. Wir befinden uns hier schließlich immer noch auf dem Sponsoo-Blog: Zeit für relevante News auf dem Sport-Sponsoring, genauer gesagt aus dem Ambush-Marketing.

Selbstverständlich sind auch pünktlich zu Olympia in Pyeongchang die Unternehmen vor Ort unterwegs, um die Strahlkraft der Spiele für ihre Zwecke zu nutzen. Dies geschieht allerdings häufig in einer rechtlichen Grauzone, da die handelnden Firmen nicht den Status eines „offiziellen Partners“ inne haben. Die aktuellen TV-Verträge und 13 Sponsoren auf höchster Ebene bringen dem IOC für die diesjährigen Spiele ganze 880 Millionen Euro ein. Ausgaben, die nicht jedes Unternehmen tätigen möchte und in kreative Ambush-Aktion investiert werden.  Hier kommen nun unsere Top 3 der Ambusch-Marketing Maßnahmen der Winterspiele in Pyeongchang – alle aus dem Bob-Sport.

#1 Apple

Der Tech-Gigant aus Cupertino, CA hat sich für die Spiele in Südkorea etwas ganz Besonderes überlegt.  Die Betreuer des US-Amerikanischen Bobteams benutzten in der Vorbereitung auf das Mega-Event alte iPads, die kaum noch funktionsfähig waren. Also kamen sie auf die Idee, Apple direkt zu kontaktieren und nach neuen Geräten zu fragen.  Das Unternehmen sah in der Anfrage eine große Chance und schickte dem Betreuerstab 15 goldene iPads, sowie mehr als ein Dutzend Apple-Watches zu, die während der TV-Übertragungen prominent im Bild zu erkennen waren.

#2 Red Stripe

Nachdem sich das Team der Frauen aus Jamaika von ihrer Trainerin, der deutschen Sandra Kiriasis trennten, herrschte lange Zeit Unklarheit darüber, ob die Damen überhaupt in Pyeongchang an den Start gehen könnten. Doch die jamaikanische Brauerei RedStripe unterstütze die Mannschaft spontan mit 40.000 Dollar und erzählte die Geschichte von einem neuen Schlitten, der eigentlich gar keiner war. Der Start war gesichert! Zudem wurden eigene Hashtags wie #SleighAllDay und #RedstripeToTheRescue kreiert, die die Nähe zum Team symbolisierten aber zeitlich keine direkte Referenz zu den Spielen erkennen ließen. Well done!

#3 Under Armour

Sportartikelhersteller Under Armour kämpft schon sehr lange mit den anderen Giganten Nike, Reebok und Adidas um Marktanteile. Um jene weiter zu vergrößern, unterstützte das Unternehmen noch vor den Spielen das Team der nigerianischen Frauen. Sie fertigten das Outfit für die Sportlerinnen an und produzierten vorab eine aufwendige Dokumentation über die erste Mannschaft, die den afrikanischen Kontinent bei Olympia repräsentiert. Selbstverständlich berichteten diverse Media-Outlets über die Aktion.  Das Unternehmen ließ verlauten, dass sie sich eine vergleichbare Reichweite als „offizieller Partner“ der olympischen Spiele niemals hätte leisten können.

Wir ziehen unseren Hut vor diesen kreativen Methoden!

Wenn Sie Interesse haben, Sport für Ihren Marketing-Mix einzusetzen und offizieller Partner zu werden, nehmen Sie gerne per E-Mail an support@sponsoo.de unverbindlich Kontakt mit uns auf, oder klicken Sie sich durch unsere Datenbank. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl von passenden Sport-Projekten. Unsere Datenbank mit über 7.500 Sportlern und Vereinen bietet dabei eine reichhaltige Auswahl an spannenden Möglichkeiten.